Posts by Tahnryu

    Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben.

    Ich persönlich habe gar kein Interesse auf eine andere Engine zu wechseln, weil der Maker genau das erfüllt was ich brauche um RPGs zu entwickeln. Das hätte also nicht wirklich einen großen nutzen für mich. Für die meisten Dinge die man vielleicht noch brauchen könnte gibt es meistens ein Plugin.

    Was mir wirklich fehlt sind überdurchschnittliche Pixelskills, dass ich die nicht habe ist leider meiner eigenen Ungeduld und Faulheit anzulasten. Mit der Software an sich bin ich sehr zufrieden und werde niemals wechseln, höchstens auf den nächsten anständigen RPG Maker.


    PS: Bevor ich Gimp nehme, bleibe ich lieber bei Paint.

    Ich kenne das, man will immer mehr und auch alles besser machen. Deswegen habe ich auch so viele abgebrochene Projekte. Bei meinem jetzigen konzentriere ich mich auf die Dinge die ich kann und versuche mich zu beherrschen irgendwelche Sachen ins Spiel zu machen, nur weil die auf den ersten Blick vielleicht was taugen.

    Mach dir ein Plan was ungefähr ins Spiel soll und bleib dabei, so versuche ich das zumindest.

    Man muss aber fairerweise sagen das es zumeist nicht die Entwickler sind, welche so etwas wirklich wollen, sondern die "Chefetage"...

    Da hast du zwar schon recht, aber die Entwickler suchen sich ja aus, für wen sie arbeiten. Ich kenne auch ein paar ehemalige Indie-Entwicklerstudios die sich zb Microsoft unterworfen haben, nachdem sie mit ihren ersten Games Erfolg hatten. Womit dann Accountzwang und anderer nerviger Kram einherging. So ganz unschuldig sind die Entwickler also nicht.

    Jeder (angehende) Entwickler sollte ja wohl mittlerweile wissen, wie die von mir genannten Konzerne drauf sind. Wer sich denen dann trotzdem anschließt, der gehört zu denen.

    Ich meide Microtransactionsspiele heutzutage. So etwas ist einfach der größte Müll und einfach nur dreist. Nicht umsonst stehen Publisher und ihre Games, wie EA, Ubischrott und Blizzard bei Steam schon auf meiner Ignorierliste, damit ich deren Dreck nicht sehen muss.

    Nehmen wir die Tales Reihe als Beispiel. In den alten Spielen konnte man haufenweise Outfits freischalten, heutzutage ist der Großteil davon ein DLC. Wenn das Internet eine Sache schlechter gemacht hat dann, dass Entwickler sich so eine ******* erlauben können.

    Wer solche Sachen einbaut respektiert nicht seine Spieler, verdammt, ich würde sogar sagen der schätzt nicht mal sein eigenes Spiel.

    Bagger können Bauarbeiter nicht ersetzen, ich sehe jedenfalls regelmäßig immer noch Menschen auf Baustellen buddeln, und auch die Fotografie hat die Malerei nicht ersetzt. Die KIs könnten aber alle Künstler ersetzen, auch Schauspieler oder Sänger usw. Oder Sportler, sobald die CGI lebensecht darstellen kann, denn es gäbe aus wirtschaftlicher Sicht viele Gründe, auf menschliche Sportler zu verzichten. Das klingt für mich nicht wirklich toll.

    Da scheiden sich dann eben die Geister, ich finde das nämlich eigentlich ganz gut. Außerdem wird man alle Schauspieler nun auch nicht los. Schon gar nicht in naher Zukunft, dazu ist der Personenkult in Hollywood zu groß.

    Wenn ich mir diese AI generierten Schnipsel von "Was wäre wenn"-Filmen auf Youtube ansehe. Zum Beispiel "Star Wars in den 50ern". Dann sehe ich da eine interessante Zukunft der AI und viele Möglichkeiten, die ich begrüße. Anfangs wird man dafür auch noch Schauspieler brauchen. Wahrscheinlich noch einige Jahre.

    Ich finde den Gedanken aber gut, dass man irgendwann vielleicht selber Filme mit der AI machen kann und das dann vielleicht so gut wie alleine.


    ...Um noch kurz was zum "Profitieren" zu sagen, was für uns hier direkt relevant ist: Ich mag den Vergleich mit der Maker-Landschaft vor 20 Jahren, als das Klauen irgendwelcher Ressourcen absolut selbstverständlich war. Denn einerseits hatte das einen realen technologischen Hintergrund (genau wie KI jetzt), nämlich dass Maker-Spiele damals einfach nicht kommerziell waren und kostenlos verteilt wurden, aber andererseits war dieser Standard damals auch schon unreflektiert, also ein simples "So ist das nun mal!" ...! Und ich weiß (!), bspw. durch Gespräche auf dem BMT, dass es viele (auch bekannte) Maker-Menschen rückblickend anders machen würden. Da sind wir heute einfach einen Schritt weiter, und genauso wird das mit KI auch kommen.

    Ich plädiere nur dafür, am besten direkt mit dem (selbst-)kritischen Nachdenken anzufangen! :*

    Zu der Zeit war ich leider noch nicht aktiv gewesen, aber ich habe einige Spiele von damals gespielt. Definitiv eine interessantere Zeit für den Maker als heutzutage, muss ich leider sagen. Das nutzen von Rips als Diebstahl zu bezeichnen finde ich ist nicht der passende Begriff, in diesem Zusammenhang kann man eher von "Fair Use" sprechen, auch gerade weil es eben nicht-kommerziell war. Mal davon abgesehen gehört der alte Kram der Konzerne eh in die Public Domain...gut, vielleicht nicht unbedingt damals, zu der Zeit, aber heutzutage schon. Aber das ist wohl ein anderes Thema, was man hier jetzt nicht erörtern muss.

    Von einem "Schritt weiter" zu reden, halte ich daher für sehr gewagt. In Wahrheit sind wir leider eher mehrere Schritte zurückgegangen.

    Diese restriktive Art betrifft aber größtenteils nur die deutsche Szene, was aber wohl daran liegt, dass Deutschland die rückständigsten und veraltetsten Gesetze, besonders was das Internet betrifft, überhaupt hat.



    Wieder zur AI.

    Ich kann diese Fortschrittsfeindlichkeit wirklich nicht nachvollziehen. Und ja, wenn man sich dem Fortschritt verweigert wird man halt zurückgelassen und später irgendwann überrollt. "Das ist nun mal wirklich so."

    Klar wird es Regeln geben müssen, zum Beispiel keine echte Person zu generieren ohne ihr Einverständnis und sowas eben. Zu glauben, dass die AI wieder in irgendeine Box gestopft wird und verschwindet ist realitätsfern. Die Konzerne lecken sich wahrscheinlich jetzt schon die Finger über den möglichen zukünftigen Nutzen und werden das bestimmt zu verhindern wissen. Das einzig wirklich große Problem an der ganzen Sache, was ich momentan sehe, ist eher das die es irgendwie schaffen die AI für Privatpersonen zu verbieten/einzuschränken, während die sich daran bereichern dürfen.

    Mr. Beknacktoman

    Auf den ersten Blick sind deine Beispielbilder von guter Qualität. Fehler der AI muss man halt selber beheben, dies habe ich aber auch bereits vorher schon erwähnt. Da hat sich der Ersteller des Spiels halt nicht die Mühe gemacht.

    Ich habe schon genug AI generierte Bilder gesehen, die ganz gut waren. Außerdem erwähnte ich doch das die Unausgereiftheit der AI momentan ihren nutzen etwas trübt. In einigen Jahren werden auch anatomische Fehler und was sonst noch behoben sein.

    Eigentlich habe ich schon eine Liste was ich mir für die Switch noch alles holen will. (Bin ein Spätzünder und habe erst seit diesem Monat eine Switch.)

    Aber Romancing Saga 2 Remake ist schonmal sehr verlockend, auch wenn mir der Remaster vom 2 Teil nicht so gefiel vom Gameplay her, das Kampfsystem war irgendwie zu altbacken und nicht wirklich informativ. Aber die Idee des Spiels an sich war gut und ich hoffe das Remake bügelt viele von den alten Problemen aus. Und dann kommen da ja auch noch andere schöne RPGs.

    Das nennt sich einfach technischer Fortschritt. Ist doch klar, dass die die ihre Einnahmequelle verlieren sich am lautesten beschweren, das war schon immer so. Sollen wir Bagger abschaffen, damit wieder Menschen auf Baustellen schaufeln können? Fotos verbieten, damit es wieder mehr Maler gibt? Die Liste ist lang, was wir alles abschaffen könnten, damit es wieder mehr ausgediente Jobs oder Tätigkeiten gibt.

    Wäre vielleicht sogar sinnvoll und gerecht, aber auch irgendwie Unfug. Ob es Kunst ist, macht da keinen Unterschied, auch das ist einfach nur ein Tätigkeitsbereich. Wenn dieser vereinfacht werden kann, dann bitte, da bin ich auf jeden Fall dafür.


    Momentan finde ich den AI-Kram noch etwas unausgereift, aber ich hoffe wirklich das sich das alles noch verbessert, und somit brauchbarer wird, dann wäre ich einer Nutzung auch nicht mehr so abgeneigt.

    Gerade im Makerbereich, wenn man nicht-kommerzielle Spiele macht, finde ich es gut, dass die Leute (besonders Neulinge) hier nun schneller an qualitativ gute Grafiken kommen können, wenn denen das RTP oder die zigtausend oft leider halbgaren DLC nicht ausreichen.


    Man sollte sich damit abfinden, dass die AI nicht verschwinden wird, sie ist gekommen um zu bleiben. Diese Technologie dürfte weitaus mehr Befürworter als Gegner haben. Sie hat auch mehr nutzen für die Allgemeinheit, weil es halt jeder nutzen kann.

    Die einzige Frage, die sich stellt, ist doch eher wie die, die sich dadurch bedroht fühlen, nun damit arrangieren werden, jetzt und in Zukunft.

    Entweder man geht mit der Zeit oder man geht mit der Zeit. Auch wenn es hart klingt, so ist das nun einmal mit dem Fortschritt.

    und das hat auch zuverlässig funktioniert? die größen blieben gleich er hat es auf alle battler in der datei gleich angepasst etc?


    das klingt mir schon fast zu schön als das eine ai das akutell hinbekommt :D

    Das hat wunderbar funktioniert und war schon vor ungefähr einem Jahr. Klar muss man eventuell ein paar Ai Fehler ausbügeln, aber ja es hat definitiv funktioniert. Aber ich weiß nicht mehr welcher AI-Generator es war.

    Ich habe mal bei einem AI Programm gesehen, dass man dort ein Bild einscannen kann, zb einen RPG Maker-Battler und man konnte dann ähnliche aussehende generieren, zb hatte ein Ratten-Battler dann eine Rüstung, Variationen halt, das war ein cooles Feature. Persönlich editiere ich aber lieber selbst, so lernt man vielleicht noch was, jeden Skillpunkt in Kreativität kann ich gebrauchen. :6_grinning face with sweat:

    Es sollte dennoch jedem selbst überlassen sein, ob er AI nun benutzen will oder nicht. Ich unterstütze neue Technologien und finde die Hexenjagd auf AI Kram etwas hysterisch. Jedoch sollte man es angeben, wenn man AI generierte Grafiken nutzt.

    Habe nochmal eine Frage wegen einer Mechanik. :6_grinning face with sweat:


    [20] Parallel Realities (Parallele Realitäten)

    • Spieler wechseln zwischen zwei Realitäten, die sich gegenseitig beeinflussen. Aktionen in einer Welt haben unmittelbare Auswirkungen auf die andere.


    Ich würde da gerne genauere Infos zu haben, ich hab mir da jetzt mehrere Gedanken zu gemacht, wie ich das einbaue. Durch den Punkt "unmittelbare Auswirkungen" bin ich aber etwas verwirrt.

    Ich hatte erst an sowas gedacht wie, als Beispiel man hat zwei Gruppen: In der einen Realität besiegt man zum Beispiel irgendeinen Feuergott und in der anderen Realität verschwindet dann zb ein Lavasee, wo man dann mit der anderen Gruppe lang kann. Zählt das als unmittelbar?

    Oder ist es eher etwas Zeldamäßiger gedacht: Man verschiebt einen Block und hüpft irgendwie durch ein Portal in eine andere Realität, wo nun in eben dieser ein Schalter durch die Position der Kiste in der anderen aktiviert wird?


    Ich möchte auch gerne vorschlagen, dass man im Startpost vielleicht noch Beispiele zu den Mechaniken zufügt. Ein paar sind schon etwas ungenau definiert.



    Ariyana

    Nur, weil sich mehrere zusammentun, heißt das ja nicht automatisch dass deren Spiel besser wird. Da fließt soviel mit ein.

    Außerdem können zu viele Köche auch den Brei verderben. :9_slightly smiling face:

    Der Jam hat mich auf einige Ideen, für ein RPG gebracht, etwas zu gewinnen wäre nur ein netter Bonus. Ich will eigentlich nur endlich mal was fertigstellen. Sollte ich mit dem was ich abgebe, selbst zufrieden sein, werde ich das Projekt wahrscheinlich auch noch nach dem Jam weiterentwickeln.

    Blended Coffee ist ganz ok, bei Dark Core tun mir nach einer Zeit die Augen weh. Disasters Sandstorm, einfach nein. Rockstar, als ob ein Erzengel dir die Augen rausbrennt. (Zumindest nach dem wechsel gerade.) Woltlabsuite macht Lust auf Eis, mit einem Erzengel.

    neeeeeeee es ist anders herum :D ich verbringe gerne stunden und tage mit dem mapping ohne auch nur einmal davon genervt zu sein und dann ist das level im rpg maker eingebunden und ich denke mir: toll und wer füllt es jetzt mit events? :D

    Nun, genervt bin ich ja nicht. Es ist mehr das anfangen, je größer die Map ist umso mehr Überwindung brauche ich. Interiors mappe ich wohl am liebsten und Dörfer.

    Das mit den Icons ist eine gute Idee, auch wenn es nicht nach viel wirkt, sowas macht schon viel her. Ich spiele zb sehr viel Crusader Kings und der dritte Teil war lange von der Aufmachung her etwas schlicht, Icons haben da auch sehr viel verbessert, sowas sollte man nicht unterschätzen. Merkt euch das auch für eure Projekte.^^

    Ich hab mal wieder festgestellt, wie wenig Bock ich auf mappen hab :D

    Mir geht es da ähnlich, dabei finde ich eigentlich, dass ich ganz annehmbar mappen kann. Es kostet trotzdem Überwindung anzufangen. Am meisten Spaß habe ich wohl eher beim Schreiben und halt alles zu platzieren, die Events und so. Ich muss aber sagen, wenn ich erstmal am mappen bin, geht es fast wie von selbst.

    Ich habe mir vorgenommen, spätestens Freitag wenigstens schonmal mit dem mappen anzufangen.^^

    Ich habe da einen ähnlichen Gedankengang xD
    Nur sind es bei mir 4 Mechaniken und die Story ist noch offen, eventuell baue ich noch basierend auf der Story noch mehr Mechaniken ein xD

    Story habe ich schon ein groben Plan, ein paar der Mechaniken die ich gewählt habe, haben mich auf Ideen gebracht.

    Da ich grundsätzlich nur RPGs mache, geht da aber ne Stunde so schnell rum, Text + Kämpfe. Und manchmal trödelt man ingame ja auch gerne.

    Werde noch ein paar Tage die grauen Zellen anstrengen, wie ich das Problem angehe, in der Zeit kann ich ja schonmal mappen.^^